Die Liebe zum Journalismus

 

Meine journalistische Laufbahn begann bei einer kleinen Lokalzeitung in der Schweiz. Die Redaktion bestand aus drei Personen. Somit gab es keine Ressortverteilungen, sondern alle haben die wöchentlichen Thematiken gemeinsam bearbeitet. Wir konnten entscheiden, welche Themen relevant sind, welche Artikel groß werden und welche Termine wir verschieben - eine kleine Chefredaktion also. Außerdem waren wir auch für das Lektorat und den Satz verantwortlich. Ich habe also von der Pike auf gelernt, wie Zeitungmachen geht.

 

Nach zwei Jahren habe ich mich dann als Kulturjournalistin selbstständig gemacht. Seither bin ich für alles alleine verantwortlich. Mit dem Unterschied, dass ich nicht mehr über Feuerwehrfeste und Streichelzoobesuche schreibe - sehr zum Leidwesen meiner Kinder.

 

Meine Schwerpunkte liegen auf Literatur, Kunst, Theater, Literatur, Philosophie und alles rund um die Liebe.

 

© Anja Mai