Ode eines alten Hundes

Kunststücke - Sprechende Statuen im öffentlichen Raum

 

Soundinstallation   •   ab 02.11.2020   •   Konstanzer Innenstadt

mit Alex Behning, Veronika Fischer, Daniel Groß, Norbert Heizmann, Mido, Torben Nuding, Boris Petrovsky, Kira Reiter, Marvin Suckut und Christine Zureich

 

In Konstanz finden sich im öffentlichen Raum weit über 100 Kunstwerke. Viele nehmen wir im Alltag kaum wahr. Mit dem Projekt KUNSTSTÜCKE sprechen uns zehn Statuen mit den Stimmen bekannter Konstanzer Autor*innen und Künstler*innen an - einfach mit dem Smartphone per QR-Code sowie online abrufbar. Die Idee hat das Kulturamt Konstanz mit der Kommunikationsagentur Die Regionauten entwickelt. Realisiert wurde das Projekt in Kooperation mit Anna Hertz vom Theater der Hochschule Konstanz und dem Hochschulradio Fischersbräutigam.

 

Tomasz Robak hat Rathaushund Bello seine Stimme geliehen.

 

Mehr Infos gibts beim Kulturamt Konstanz  !

 


 

It's only Haushalt

Eine Ausstellung auf Wäscheständern

 

Plakate   •   ab 25.10.2020   •   Öffentlicher Raum in Konstanz und Umgebung

von Anna Appadoo, Veronika Fischer, Frollein Motte & Moitza Kitchenaut

 

Haushalt? Nicht gerade sexy und hip. Vielmehr langweilig, trist und stressig – oder? Eine jede und ein jeder von uns ist von Hausarbeit berührt und damit beschäftigt, zahlreiche Stunden die Woche. Wäscheberge, Spülberge, der Duft von Biomüll – all das kann im Alltag zur Zerreißprobe werden. Dabei ist die Kunst schon immer ein Bestandteil der Hausarbeit und anders herum. Die Kulturgeschichte ist voll von Töpferarbeiten, Stickereien, Verzierungen und Ornamenten, die von Hausfrauen in Handarbeit angefertigt wurden. Das kreative Potential im Haushalt ist also unbegrenzt. Könnte der Haushalt als Quelle für Inspiration genutzt werden?

 

Virgina Woolf sagt, dass die Darstellung von Frauen in der Kunst generell falsch ist, da sie meist schön oder heroisch abgebildet werden und nicht bei den Tätigkeiten ihres Alltags: der Hausarbeit. Daher werden hier berühmte Gemälde und bekannte Texte dementsprechend überarbeitet.
Für mehr Ehrlichkeit in der Kunstgeschichte!

 

Mehr Infos auf: www.its-only-haushalt.de

 


 

Wilmas Schätze

Träume und Sehnsüchte im Kleinformat

 

Kunstwerke & Lyrik  •    05.05. - 02.06.2019   •   Wasserturm Stromeyersdorf, Konstanz

von Anna Appadoo & Veronika Fischer

 

Auf Ebay verkauft ein Mann eine Kiste mit alten Streichholzschachteln. Er hat sie von seiner Großmutter geerbt, die sie ihr Leben lang gesammelt hat. Wilma Schätzel kommt aus Konstanz – wie es der Zufall will, landet ihre Sammlung nun wieder hier. Sie wird von der Künstlerin Anna Appadoo zu kleinen Wunderwelten umgebaut und mit Texten von Veronika Fischer ergänzt. Wir wissen weder, wer Wilma Schätzel ist, noch welche Träume und Sehnsüchte sie hatte, und doch können wir eines von ihr lernen: dass das Glück manchmal in den ganz kleinen Dingen des Lebens steckt.

 


 

Worte wie Gold

 

Grafik, Lyrik, Schmuck  •    18.04. - 15.06.2019   •   BLING, Neugasse 11, Konstanz

von Annabelle Höpfer & Veronika Fischer

 

Im Seitenlicht des Mondes, da sah ich dich und meine Welt stand BLING!

 


 

PASH!

 

Gemälde, Texte, Objekte  •    20.08 - 17.09.2018   •   Wasserturm Stromeyersdorf, Konstanz

von Anna Appadoo & Veronika Fischer

 

Rainbows, Love & Cotton Candy. Es geht um Konfettis, Lust und Leidenschaft, Liebe, die sich hinzieht, um eine neue zu werden, Zuckerwatte und Barbies. Die Sehnsucht nach Abenteuern und das Schaffen von Erinnerungen, die uns begleiten – für immer. Diese Sehnsucht wird für Sekunden gestillt durch Produkte aus der Beauty- und Lifestylebranche. Kauf dich glücklich!

 


 

DAS LETZTE PARADIES

 

Collagen, Malerei, Fotografien & Lyrik   •   12 - 16.06.2016   •   Neuwerk e.G., Konstanz

von Anna Appadoo, Veronika Fischer, Mirjam Hangard, Karoline Heinzelmann, Uta Krauss

 

Auf der Suche nach paradiesischen Zuständen und Orten konstruieren wir uns Realitäten utopischen Ausmaßes, die uns Geborgenheit bieten, Liebe und Sicherheit. Die uns ein abgegrenzter Bereich sind, ein sicherer Garten, in dem Zuflucht geboten wird vor den düsteren Tälern und den stürmischen Wirrungen dieser Welt. Das Paradies ist ein metaphysischer Ort, an dem es uns gelingt das Irdische zu verlassen. Wir suchen ihn in unseren Liebhabern, in unseren Kindern, auf weiten Fernreisen, in Gärten, im Rausch, in der Stille. Es ist eine immerwährende Suche, auf die wir uns in dieser Ausstellung begeben und Antworten in unterschiedlichen Genres und Stilen finden.